Antragstellung

Bitte beachten Sie vor Ihrer Antragsformulierung die nachfolgenden Hinweise:
Nur gemeinnützige Organisationen können gefördert werden. Anträge, die bei der GLS Treuhand eingehen, werden an unsere Themenstiftungen und an die von uns verwalteten Stiftungsfonds und Stiftungen zur Bearbeitung weitergeleitet. Die Stiftungen und Stiftungsfonds orientieren sich bei ihrer Entscheidung über Zuwendungen an ihren jeweils besonderen Schwerpunkten und Förderrichtlinien.

  • Außerschulische Projekte, die Kinder und Jugendliche ansprechen und sie zu Selbstverantwortung und demokratischem Verhalten motivieren
  • Demokratie, Menschenrechte, bürgerschaftliches Engagement
  • Einzelne Maßnahmen in pädagogischen Einrichtungen
  • Anträge von nicht gemeinnützigen Organisationen und einzelnen Personen
  • Zuschüsse zu allgemeinen Betriebsmitteln oder zur pauschalen
  • Schließung von Etatlücken
  • Baumaßnahmen, Ausstattung und Einrichtung von Immobilien und den Erwerb von Grundstücken

 

Die Stiftungen und Stiftungsfonds fördern im Rahmen ihrer Möglichkeiten.  Bei der Förderung legen wir Wert darauf, dass die Konzepte und Vorhaben qualitativ hochwertig sind.

  • Initiativen, die die Erziehung zur Mündigkeit und zu demokratischem Verhalten zum Inhalt haben
  • Freiheit und Vielfalt in der Bildung
  • Beispielhafte Ansätze zu einem verantwortlichen Umgang mit Menschen, Umwelt und Ressourcen
  • Projekt getragen von sachkundigen Menschen , die mit entsprechenden Strukturen emanzipative sowie gemeinschaftsbildende Ansätze berücksichtigen

Die Stiftungen und Stiftungsfonds fördern im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Dabei bewegen sich die Zuwendungen in der Regel zwischen 500 EUR bis 2.500 EUR

 

Bitte prüfen Sie vor Antragstellung, ob Ihr Vorhaben die vorstehenden Kriterien erfüllt. Außerhalb dieser Schwerpunkte nimmt die GLS Treuhand Anträge nicht entgegen. Entspricht Ihr Projekt den Vorgaben, dann freuen wir uns über einen vollständigen Antrag von Ihnen.

Wenn Sie einen Förderantrag bei der Zukunftsstiftung Bildung stellen möchten, benötigen wir von Ihnen:

  • vollständig ausgefülltes und unterschriebenes Antragsformular
  • unterschriebene Datenschutzerklärung
  • vollständig ausgefüllter Kosten- und Finanzierungsplan
  • gültige Satzung
  • Vereinsregister- oder Handelsregisterauszug (nicht älter als 5 Jahre)
  • Nachweis über die Gemeinnützigkeit bzw. Freistellungsbescheid (nicht älter als 3 Jahre)
  • rechnerischer Abschluss und sachlicher Bericht über die Aktivitäten des letzten Geschäftsjahres

Bitte senden Sie uns Ihr vollständig und rechtsverbindlich unterschriebenes Antragsformular nebst Datenschutzerklärung unbedingt per Post und im Original an uns:


a.    GLS Treuhand
Zukunftsstiftung Bildung
44774 Bochum


b.    Zusätzlich bitten wir Sie, Ihren vollständigen elektronischen Antrag auch an uns mailen: bildung@gls-treuhand.de Bitte fassen Sie alle Anlagen in einer einzigen PDF-Datei zusammen. Sie erleichtern uns dadurch die Verwaltungsprozesse


c.    Bitte beachten Sie, dass wir nur vollständig ausgefüllte und unterschriebene Anträge bearbeiten können. Weiterhin möchten wir Sie bitten, uns keine Anträge zu faxen. Herzlichen Dank!

Ihr Kontakt

PROGRAMMKOORDINATION BERLIN/ ASSISTENTIN DER ABTEILUNGSLEITUNG
 

Sophie Tenbrink


+49 (0)234 5797-5728
sophie.tenbrink@gls-treuhand.de

Beispiele für geförderte Projekte

Neuer Lernort Scharnhorst

Das Projekt wendete sich an Grundschulkinder aus dem Stadtbezirk Dortmund-Scharnhorst, einem Stadtteil mit besonderem Erneuerungsbedarf. Wir förderten schulersetzend bzw. schulergänzend solche Kinder, die einer besonderen Aufmerksamkeit bedurften, und arbeiteten dabei eng mit den Grundschulen und der Förderschule im Stadtbezirk zusammen. Es wurden täglich bis zu 10 Kinder intensiv betreut mit dem Ziel, sie in ihrer gesamten Persönlichkeitsentwicklung zu stärken und sukzessive wieder in den normalen Unterricht zu integrieren.

Makista e.V.

Kinder stark machen für Demokratie! Der Verein "Macht Kinder stark für Demokratie!"- kurz: Makista - setzt sich seit dem Jahr 2000 dafür ein, dass Kinder von klein auf Respekt erfahren, Demokratie leben lernen und ihre Rechte kennen. In Form von Fortbildungen und Workshops für Schulen und Eltern, phantasievollen Projekten und bundesweiten Aktionen verweist Makista auf die Menschenrechte als Basis für ein demokratisches Zusammenleben. Nur, wer seine eigenen Rechte kennt, kann auch die Rechte anderer kennen und aktzeptieren. Grundlage der Arbeit von Makista ist die UN-Kinderrechtskonvention von 1989.

Viefado - das Zeichen für Vielfalt

Die Viefado - Aktion findet am 9. Mai 2016 zum Europatag in Dortmund auf dem Friedensplatz statt. Das Zeichen für Vielfalt, zieht von Stadt zu Stadt weiter - ein Statement vieler Menschen, das die Gesellschaft überflutet. Etwa 900 Schüler*innen versammeln sich auf dem Friedensplatz, um in Form eines „Flashmob“ die Viefado auf den Platz zu malen. Postkarten mit Viefado und dessen Bedeutung werden anschließend an die Schüler*innen verteilt, die wiederum diese an weitere Personen in der Stadt, im Bus, in der U-Bahn, verschenken. 3000-4000 Viefado werden dadurch in wenigen Minuten weitergereicht.

Das Viefado ist ein einfaches Zeichen, bestehend aus 2-3 Kreisen, das in seinen unzähligen Farbkombinationen die Vielfalt der unterschiedlichen Menschen darstellt. Es ist leicht selbst herzustellen, um es seinen Freunden und Bekannten, seiner Familie und fremden Menschen auf der Straße und am Arbeitsplatz sowie in der Schule anzubieten und zu verbreiten.

Zu den Hintergründen:
Seit die Zahl der Geflüchteten aus Ländern Afrikas und Asiens durch Krieg und Not steigt, ist in Europa und auch Deutschland "die Stimmung erschreckend nach rechts gerückt" (Kirsten Laroussi).
Kirsten Laroussi ist Schulleiterin einer EuropaGrundschule und Initiatorin von Viefado. Täglich konfrontieren sie ihre Schüler*innen mit Fragen und beschreiben Situationen, die sie nicht verstehen.

Ein Viertklässler: „Ich habe das mal ausgerechnet: Vor Mazedonien stehen 15.000 Menschen in Matsche und Kälte, warum? 15.000 geteilt durch 28 Länder sind ungefähr 536 Leute pro Land. Das ist doch nicht viel, wenn man sieht, wie viele Städte wir allein in Deutschland haben. Warum machen die nichts?“

Aus einem Impuls heraus ist die Viefado-Aktion entstanden. Sie wird von dem Verein "Talenziale e.V." koordiniert.